Hockey Nachrichten

HC Wacker-Idol Eberhard Ferstl starb 86-jährig

Der Münchner holte mit dem deutschen Team 1956 Bronze bei den Olympischen Spielen

 

MÜNCHEN - Eberhard Ferstl, Bronze-Medaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1956 mit dem deutschen Team und bis heute ein sportliches Vorbild beim HC Wacker München, ist am 8. Oktober 2019 im Alter von 86 Jahren gestorben.


Geboren am 16. Januar 1933 in München spielte Ferstl seit 1947 für den HC Wacker München. Als Mittelfeldspieler debütierte er 1956 in der deutschen Hockeynationalmannschaft. Bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne erreichte die deutsche Mannschaft das Halbfinale, unterlag aber Indien. Im Spiel um Bronze gewannen die Deutschen mit Eberhard Ferstl 3:1 gegen die Briten. Für den Gewinn der Bronzemedaille erhielten alle Spieler der deutschen Hockeymannschaft 1957 das Silberne Lorbeerblatt der Bundesrepublik Deutschland.


Bei Ferstls zweiter Olympiateilnahme 1960 in Rom unterlag die deutsche Mannschaft im Viertelfinale dem späteren Olympiasieger Pakistan und belegte den siebten Platz. Vier Jahre später verlor die Mannschaft aus der Bundesrepublik bei der Qualifikation für die gesamtdeutsche Mannschaft für Tokio gegen die Mannschaft aus der DDR.


Ferstl gehörte bis 1964 zur deutschen Nationalmannschaft. Insgesamt spielte er bei 65 Länderspielen, zeitweise als Mannschaftsführer.

 

 Eberhard Ferstl (blaues Kreuz auf der Autogrammkarte) gewann 1956 bei Olympia in Melbourne mit der deutschen Nationalmannschaft die Bronzemedaille. Foto: Archiv BHV

 

 

Eberhard Ferstl, seit 1971 Ehrenspielführer und seit 1977 Ehrenmitglied beim HC Wacker, spielte für seinen Verein über 500 Spiele in der Herrenmannschaft, mit der er 1952 und 1955 deutscher Feldhockey-Vizemeister wurde. Der gelernte Bankkaufmann Ferstl setzte sich auch außerhalb des Spielfeldes für den HC Wacker ein: als Schatzmeister von 1963 bis 1966, als stellvertretender Vorsitzender von 1967 bis 1968, als Hockeysportwart von 1975 bis 1976, Mitglied des Ehrenrates seit 1977 und immer wieder als Kassenprüfer.

 

Zu den zahlreichen Auszeichnungen, die Eberhard Ferstl erhielt, gehören auch die Ehrennadeln in Silber und Gold des Deutschen Hockey-Bundes und des Bayerischen Hockey-Verbandes, die Ehrennadel in Gold des Bayerischen Landes-Sportverbandes, die Ehrennadel in Bronze der Deutschen Olympischen Gesellschaft, die Silberne Leistungsnadel des Deutschen Leichtathletikverbandes, die Ehrennadel des Sportclub Bayerische Gemeindebank und der Silberne Ehrenbecher der Bundesrepublik Deutschland.

 

Eberhard Ferstl wird am Dienstag, 15. Oktober, 13 Uhr, im Münchner Westfriedhof beerdigt.

 

Text: Robert Menschick
 

 
15. November 2019
« zurück
» mehr Nachrichten
Link teilen
   
 

» Impressum   » Datenschutz © 2019 • hockey.de